Sie sind hier : Homepage →  und hier lauter alte Storys→  XP-Live-CD mit IPX

Okt-2008 - Sichern von NTFS und ext3 Filesystemen von PCs und Compaq Profi-Servern mit nur einer (Live-) CD.

Wir haben seit Jahren die (Norton) Ghost Software sehr erfolgreich im Einsatz. Wir müssen nämlich lauffähige Images !! offline sichern, damit wir im Schadensfalle in kürzester Zeit neue Platten in gleicher Hardware problemlos zum Laufen bekommen. Ganz wichtig ist in diesen Situationen, es ist immer mit erheblichem Stress und großer Hektik verbunden. Bei uns im Serverkeller ist es mal eisekalt, mal recht warm, und es ist exorbitant laut, vermutlich 110 Dezibel.

Dazu hatten wir uns eine eigene universelle Boot CD mit dem DOS aus Win98 (large FAT) und natürlich allen nur möglichen alten DOS Hilfsprogrammen erstellt sowie mit allen uns bekannten (DOS-) Netzwerktreibern und der (alten) DOS Version von Ghost.
Dort starten wir auch noch einen (DOS-) Netware 32 Bit IPX Client und haben so Zugriff auf unseren dicken Netware Server mit immer mehreren 100 Giga Platz. Das hatte Jahre lang funktioniert. Inzwischen kann Ghost8 auch ext3 Filesysteme sichern. Aber nur unter Windows.

Doch jetzt müssen wir unsere Compaq Proliant DL360, DL380 sichern und die haben einen super RAID Controller.

und schon funktioniert es unter DOS nicht mehr. Wir brauchen den proprietären Compaq Treiber (cpqarray und cpqcissm) und den bekommen wir nur noch unter Windows 2000, XP oder Server 2003 zum Laufen.

 

Also brauchen wir sogenannte "Live" Platformen, um im offline Modus auf die Server und deren Platten und die gewünschten Partitionen zugreifen zu können.

Warum "offline" und nicht "online" ?

Die allermeisten (erschwinglchen) Onlinesicherungen von Windows und Linux müssen von einem (besser gesagt - innerhalb von einem) lauffähigen Betriebssystem zurückgesichert werden. Dieses auf neuen Platten erst einmal zu installieren kostet allermeist 1,5 Stunden. Sehr oft reicht das aber nicht und dann sind mit der Rücksicherung 4 bis 6 (oder noch mehr) Stunden zu kalkulieren.

Mit dem Programm Ghost (mindestens Version 8) geht das um Dimensionen schneller, so unsere 8 jährige Erfahrung, jedenfalls bei Windows Workstations und lowcost (IDE oder SATA) PC Servern. Bei RAID Systemen ist das bereits wieder anders.

Gost 8 und Arconis 9 (das sind alles ältere Versionen) können dazu bereits Linux "ext3" Filesysteme lesen und schreiben und das unter Windows 2000 und XP sowie Server 2003.

also offline - Der Bart Pebuilder (mit "GUI", ein grafisches !! Live System auf Windows XP Basis) bietet sich an.

Doch der original PEBuilder http://nu2.nu/pebuilder ist nur sehr rudimentär vorbereitet. Den Rest müsste man (könnte man) selbst machen, das ist aber zeitaufwändig und damit mühsam. Da gibt es eine kräftig erweiterte Version mit Namen UBCD4Win aus Ohio/USA. Die findet man unter: http://www.ubcd4win.com

 

Und die haben wir uns angelacht.

Mehr kommt auf den folgenden Seiten.

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt