Sie sind hier : Homepage →  Die Buffalo NAS Box→  LS V2 Innenleben

Wenn Sie eine Buffalo LinkStation Live (V2) aufmachen würden ....

wären Sie erstaunt, was Sie alles für Ihr Geld bekommen. Das Innenleben der Version 2 (V2) ist aus unserer Sicht recht gut optimiert, nicht zu klein und nicht zu groß, das Teil soll ja noch stabil stehen auf seinen Füßen.

Ein Metallchassis (U-Blech) wird von zwei Kunststoff- Seitenteilen umschlossen und von einer recht ansehnlichen Frontblende verschlossen. Das Alles ist zwar kein Wunderwerk, aber für den Preis und den Zweck ist alles sehr vernünftig gestaltet.

Chassis und Netzteil der LS Version 2

Die mechanische Konzeption gefällt mir deshalb so gut, weil sie einfach und logisch ist. Das Teil mit der vermutlich größten Abwärme ist meist das Netzteil. Und das gehört nun mal oben hin, wie in fast jedem vernünftigen PC auch.

In diesem Fall hier erzeugt das nicht ausgereizte Netzteil recht wenig Abwärme. Es wird etwa handwarm auch im Sommer. Und das, obwohl der Lüfter aus dieser toten (Luft-) Glocke fast keine warme Luft absaugen kann.

Man könnte da schon eine Schwachstelle vermuten, es ist aber (zur Zeit) keine.

Die Belüftung ist einfach, funktioniert aber.

Der kleine in 2 Stufen geschaltete Lüfter saugt am oberen Ende der Platte die Luft leise ab, die durch die Schlitze ganz links unten angesaugt wird.

Der Luftstrom ist nicht verbaut, die Platten werden so gut wie gar nicht heiß, ganz im Gegensatz zu den billigen USB Platten im geschlossenen (schwarzen oder silbernen) ALU Gehäuse, die zum Teil "glühend" heiß werden (bei mir jedenfalls).

Die Leistung des Netzteiles

Auf dem Typenschild steht: 12V / 1,5A = 18 Watt und 5V / 1,5A, das sind 7,5 Watt. Die Festplatte braucht bei Vollast ca. 10 Watt, die Platine ca. 5 Watt, es sind also Reserven eingebaut und natürlich alles Made in China, wo sonst.

Das Herz des Ganzen ist eben nicht die Festplatte, es ist die ARM9 CPU.

Die CPU mit dem 256 KB Flash und den 128 MB RAM sitzt auf einer Haupt-Platine zusammen mit dem Netzwerk Chip, den beiden USB Ports und dem SATA Controller.

Made in China

Die Platine ist der Kategorie "professionell" zuzuordnen. Die Bauteile, Bahnen, Lötstellen und Durchkontaktierungen und Kontakte sowie Steckverbinder sind überraschend edel und sauber gefertigt.

Das Frontpanel von innen

Auf dem Frontpanel ist die einzige Taste dieser NAS Station zu sehen (links im Bild) und die 4 Leuchtdioden, die den Zustand des Systems anzeigen. Auf der Rückseite sind die Verbindungsbuchsen zur SATA Festplate, die über diesen (gewinkelten) Weg mit Strom versorgt und per Datenleitungen angeschlossen wird. Die Verarbeitung ist sauber und die Konzeption ist gesund.

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2016 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt