Sie sind hier : Homepage →  Die Buffalo NAS Box→  Das LS System (I) Setup→  Aufgehobene alte Texte→  Komfort mit ipkg

-

Für den ARM9 Prozessor gibt es inzwischen viel Software

Feb 2009 - Nur ist das "hilfsweise" händische Installieren von einzelnen Programmen sehr umständlich. Es geht nämlich deutlich einfacher, mit ipkg ("Itsy Package Management System", übersetzt "Sehr kleines Paket Management System"), ähnlich dem "apt-get" bzw. dem "YAST" von Suse.

Erfahrung ist durch Nichts zu ersetzen !!

Am Besten ist es, die LS mit dem roten Taster (dem sogenannten "Init Button" auf der Rückseite) zu "resetten". Damit müss(t)en alle Spielereien von "vorher" gelöscht worden sein, wenn das Manual stimmt. Das wäre die brutale Tour. Stimmt aber nicht, es sind nur einige wenige (wichtige) Parameter zurückgesetzt.

Die LS ausschalten und nochmal einschalten. Die LS ist jetzt per default auf DHCP eingestellt und sollte eine IP aus Ihrem IP Kontingent bekommen. Das testen Sie mit dem "Angry-IP-Scanner". LS Hostname und Beschreibung bleiben sogar erhalten. Der in "/etc/init.d/rcS" eingetragene SSH Dienst ist auch noch vom letzten Male gestartet ?? Und die Dateien auf "share" sind auch alle noch da.

10 Hier die Installation - wie es bei mir auf Anhieb geklappt hatte

Für die Optware muss das "ipkg" installiert werden, damit die vielen fertigen "Pakete" (von und für die nahezu baugleiche NSLU2 Box) einfach und komfortabel installiert werden können. Einiges muß dennoch von Hand entpackt werden. Es ist ein lohnender Weg mit ein paar Ösen und Haken. Zunächst kennt die Buffalo LS noch keinen "joe" und kein "wget". Das brauchen wir aber zuerst.

Für eine neue LS live Box (im internen !!! Netz) habe ich folgenden Weg gewählt:

  1. den telnet root Zugang mit acp-commander java Programm herstellen. (steht auf der Seite eins weiter vorne)
  2. Zugang mit Putty (aber vorerst !! Telnet !! Option Port 23 !!) herstellen.
  3. den SSH Daemon (erst mal temporär) aufrufen "/usr/local/sbin/sshd"
  4. und sofort ein root Passwort vergeben !! - einfach "passwd" aufrufen - sehr wichtig für putty und winscp
  5. sicherheitshalber die Terminal-Emulation auch (erst mal temporär)
    ändern: "export TERM=xterm"
  6. dann hier nachsehen:
    http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/unstable/
    und die folgenden zwei Dateien suchen und abholen
    "joe_3.6-1_arm.ipk" und "wget.ipk"
  7. und beide installieren - wie das geht, steht hier - also ein Abstecher : "bis der joe geht",

    ich weiss, das ist schon ganz schön verdreht und sicher irgendwann einfacher,  - dennoch benutzen Sie den Rückwärtsgang Ihres Browsers . . . .

    >>>> wenn Sie das geschafft haben und wieder zurück sind, hier geht's hier weiter.
    ----------------------------------------------------------------
  8. nach /etc/init.d wechseln und mit "joe rcS" in der Datei "rcS" direkt unter der auskommentierten!!! telnet - Zeile "/usr/local/sbin/sshd" (resident) einfügen und speichern. Jetzt kommt die LS beim Booten gleich mit SSH hoch.
  9. dann in /etc mit "joe profile" dort die Environment Variable "export TERM=xterm" (resident) einfügen und abspeichern.
  10. jetzt ist die LS live leidlich vorbereitet für die große Aufgabe "IPKG" -
    theoretisch können Sie jetzt einen Neustart wagen - "reboot".

-

20 Und so geht es weiter mit der "ipkg" usw. Installation:

Das mit dem CPU Initialisierungs-Modus (Little Endian) und den richtigen Repositorys muss man entweder wissen oder es langwierig ausprobieren. Also die LS live ist nach reboot wieder gestartet und sie kommen mit putty und SSH Port 22 und dem root-Passwort drauf, telnet geht bereits nicht mehr.

  1. Nach längerem Googeln findet man das dann auch bei den nslu2 Quellen:
  2. Das ipkg für Arm9 (mit el = endian little !!) installieren geht so:
    Man gehe auf der LS live ins root und hole sich das ipkg für cs05q3armel mit : (compilation version 05q3 arm9 für endian little)
  3. und jetzt brauchen wir das wget : gehen Sie zuerst nach /home, nicht nach /tmp, denn/tmp ist auf eine Ramdisk gemounted, das ist zu klein und vergänglich !
    wget http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/lspro-bootstrap_1.2-5_arm.xsh
  4. in /home# ruft man danach das Script auf: "sh  lspro-bootstrap_1.2-5_arm.xsh"
    (bei Bedarf kann man das Script auch mit den Optionen "sh -v -x lspro-bootstrap_1.2-5_arm.xsh"
    aufrufen)
    und erhält normalerweise ein "Successfully terminated" und "Setup complete".
    • Successfully terminated.
    • Creating /opt/etc/ipkg/cross-feed.conf...
    • Setup complete.
    • + cd ..
    • + rm -r bootstrap
    • exec /bin/sh --login
    • + exec /bin/sh --login
  5. (Bei uns hatte es beim ersten Male nicht geklappt, es kamen Fehler. Und man muß diesen Shellscript dann nochmal aufrufen, In den analysierten Shellscripts scheinen die Verzeichnisse nicht komplett zu sein? Irgendwas fehlt da.)
  6. Auf einer "frischen" LS live mit 2.11 drauf hatte es nach dem Formatieren der großen Platte über das Web-Interface !! gleich beim ersten Mal geklappt, warum auch immer.
  7. Es sieht es dann (beim ersten mal oder irgendwann plötzlich) so aus:

30 Der Erfolg sieht so aus:

root@LS320-32:/# sh lspro-bootstrap_1.2-5_arm.xsh
Optware Bootstrap for lspro.
Extracting archive... please wait
bootstrap
bootstrap/bootstrap.sh
bootstrap/ipkg-opt.ipk
bootstrap/ipkg.sh
bootstrap/optware-bootstrap.ipk
bootstrap/wget.ipk
1081+1 records in
1081+1 records out
Creating temporary ipkg repository...
Installing optware-bootstrap package...
Unpacking optware-bootstrap.ipk...Done.
Configuring optware-bootstrap.ipk...Setting up ipkg arch-file
Done.
Installing ipkg...
Unpacking ipkg-opt.ipk...Done.
Configuring ipkg-opt.ipk...Done.
Removing temporary ipkg repository...
Installing wget...
Installing wget (1.11.4-1) to root...
Configuring wget
Successfully terminated.
Creating /opt/etc/ipkg/cross-feed.conf...
Setup complete.
root@LS320-32:/#

weiter geht es mit ipkg update, dhcp, mc und ntpclient, htop.

root@LS320-32:/# ipkg update
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/Packages.gz
Inflating ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/Packages.gz
Updated list of available packages in /opt/lib/ipkg/lists/cross
Successfully terminated.
root@LS320-32:/#

root@LS320-32:/# ipkg install dhcp
Installing dhcp (3.1.0-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/dhcp_3.1.0-1_arm.ipk
Configuring dhcp
Successfully terminated.
root@LS320-32:/#

root@LS320-32:/# ipkg install mc
Installing mc (4.6.1-3) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/mc_4.6.1-3_arm.ipk
package slang suggests installing pcre
package slang suggests installing libpng
Installing glib (2.16.6-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/glib_2.16.6-1_arm.ipk
Installing slang (2.1.4-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/slang_2.1.4-1_arm.ipk
Installing e2fsprogs (1.40.3-5) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/e2fsprogs_1.40.3-5_arm.ipk
Installing e2fslibs (1.40.3-5) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/e2fslibs_1.40.3-5_arm.ipk
Configuring e2fslibs
Configuring e2fsprogs
update-alternatives: Linking //opt/bin/chattr to /opt/bin/e2fsprogs-chattr
update-alternatives: Linking //opt/bin/lsattr to /opt/bin/e2fsprogs-lsattr
update-alternatives: Linking //opt/sbin/fsck to /opt/sbin/e2fsprogs-fsck
Configuring glib
Configuring mc
Configuring slang
Successfully terminated.
root@LS320-32:/#

root@LS320-32:/# ipkg install ntpclient
Installing ntpclient (2007_365-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/ntpclient_2007_365-1_arm.ipk
Configuring ntpclient
Successfully terminated.
root@LS320-32:/#

root@LS320-32:/# ipkg install htop
Installing htop (0.8.1-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/htop_0.8.1-1_arm.ipk
Installing ncurses (5.7-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/ncurses_5.7-1_arm.ipk
Configuring htop
Configuring ncurses
update-alternatives: Linking //opt/bin/clear to /opt/bin/ncurses-clear
Successfully terminated.
root@LS320-32:/#

empfehlenswert wäre da noch:
root@LS320-32:/# ipkg install iftop
Doch es läuft nicht auf Anhieb, die lib meckert er an
Der Symlink in /opt/lib behebt das Problem mit "/opt/lib $ ln -s libpcap.so.1.0 libpcap.so.1"


Weiterhin habe ich den Samba Server von 3.0.21 auf 3.2.8 hoch gefahren.

[NAS-Serv-34- root] / $  ipkg upgrade samba

Installing samba (3.2.8-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/samba_3.2.8-1_arm.ipk
package samba suggests installing cups
Installing popt (1.14-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/popt_1.14-1_arm.ipk
Installing readline (5.2-2) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/readline_5.2-2_arm.ipk
Installing openldap-libs (2.3.43-1) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/openldap-libs_2.3.43-1_arm.ipk
Installing openssl (0.9.7m-5) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/openssl_0.9.7m-5_arm.ipk
Installing libdb (4.2.52-3) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/libdb_4.2.52-3_arm.ipk
Installing gdbm (1.8.3-2) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/gdbm_1.8.3-2_arm.ipk
Installing cyrus-sasl-libs (2.1.22-2) to root...
Downloading ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/stable/cyrus-sasl-libs_2.1.22-2_arm.ipk
Configuring cyrus-sasl-libs
Configuring gdbm
Configuring libdb
Configuring openldap-libs
Configuring openssl
Configuring popt
Configuring readline
Configuring samba
The original samba version 2 config (/etc/samba/smb.conf) is no longer
working with this version of samba.
Please create a new samba version 3 config (/opt/etc/samba/smb.conf).
After verify your smb.conf file, modify and execute /opt/etc/init.d/S08samba
to activate the samba version 3.
Successfully terminated.
[NAS-Serv-34- root] / $

Es hat jedoch keinen weiteren Geschwindigkeitsgewinn gebracht. Dazu waren es massig Megabytes zum Laden und beim Installieren hat man die vergleichsweise mäßige Performance einer embedded CPU (zum AMD64) deutlich gespürt, es sind mehrere Minuten nach dem Download vergangen, bis der Promt wieder kam.

Achten Sie geduldig auf "Successfully terminated." !!

Die aktuelle Uhrzeit stellen wir gleich mal mit

root@LS320-32:/# ntpclient -h time.fu-berlin.de
39859 85063.301   18261.0     26.5  864744.2   1281.7         0
root@LS320-32:/#

Jetzt könnten wir an den DHCP Server dran gehen. Doch kommt noch schlimmer.

Diese Prozedur ist zwar lang, aber sie geht endlich.

Sicher kanman über die veränderte Logik der Verzeichnisse gegenüber der "default" Variante streiten, aber bei mir muß es meinen Anforderungen genügen und die sind nachvolllziehbar.

Sicherheitshalber prüfen Sie den Midnight-Commander mit "mc -a", ob er mit den Pseudgrafikzeichen startet.

Geschafft.


Ich hoffe, daß jetzt keine Hürden mehr überig bleiben außer der nicht prüfbaren Taktfrequenz, die mit der der 266er nslu2 Box übereinstimmt.

18. Feb 2009 - To Do - was fehlt noch ?

Die Default-Einstellungen für die größtmögliche Datenrate beim Schreiben von TCP/IP Daten in einer 100 Mbit Netzwerk-Umgebung.

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt