Sie sind hier : Homepage →  Linux (2) Tape-Backup→  Die (tar) Kommandos→  kdat

Also hier die Befehle für die Newcomer, sonst ist es wirklich mühsam:

Für den DAU erklärt : der "kdat" Befehl

 

 

Eine grafische Oberfläche ist eigentlich standard.

"kdat" ist ein graphischer X11 Programmaufsatz, der intern die tar Zeilen zusammen setzt und absendet.

 

KDAT ist auf der Knoppix CD in der c´t 4/2003, (vermutlich auch auf der 4/2004 und der 20/2004) mit drauf und kann eigentlich sofort angeklickt werden. Das haben wir probiert und es geht, langsam und stockend (non streaming), aber es geht.

 

Erfahrungen mit Suse 9.2 kommen noch. Doch ohne Puffer geht es scheinbar nicht.

 

Also auf der Suse 9.2 ist Kdat drauf, wenn sie "KDEadmin3" installieren. Dann ist es im Menü auswählbar. Sie müssen auf jeden Fall "variable blocksize" konfgurieren, sonst geht gar nichts. Die DLT-Laufwerke melden ihre interne Block Größe an. Ein DLT-700 hat 64KB Blockgröße. Voreingestellt sind 9 Byte !!!! Das kann mit DLTs nicht gehen, mit S-DLTs oder LTOs schon gar nicht..

Im Internet gefunden :

Nur falls noch jemand mit kdat Probleme hat:

Die Blockgrösse lässt sich nur noch in der kdatrc richtig einstellen

(10240 Byte). (hatte jemand ineiner Nwesgroup geschrieben, stimmt aber nicht mehr.)

 

 

 

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt