Sie sind hier : Homepage →  Linux (2) Tape-Backup→  Einführung

2005 - Das mit dem Puffer und der Pipe wirkt Wunder.

Es kann dem Laufwerk richtig weh tun, die Daten zu langsam auf das DLT Band zu schreiben. Der Streamer bzw. das Band gehen zwar nicht sofort kaputt wie der CD-Rohling (jedenfalls damals), wenn der Datenstrom abreißt, aber er streamt nicht mehr und das kostet unheimlich viel Performance (Durchsatz) und "Verschleiß".

 

So hatten wir in 2003 bei uns gemessen, daß ein 400 Mhz AMD K6/III PC mit 256 MB Speicher ganz schön ins Schwitzen kommt, wenn er einen DLT- Steamer mit "nur" 5 MB/sec kontinuierlich aus dem Netzwerk füttern soll. (Asus P5A mit Sockel 7). Selbst bei einem DLT 2000 mit 15/30er Band und 3 MB/s ist dieser PC hart an der Grenze, obwohl er "nur" mit 15% CPU Last arbeitet.

 

Wir werden jetzt eine 1000 MHz CPU auf einem MSI Board und einen 500 MB Ring-Puffer mittels Pipe zwischen Quelle und Ziel einrichten (was sind bei einem heutigen Server 1 oder 2 oder sogar 4 Gigabyte RAM ?) und dann 15 Gigabyte sichern. Mehr Infos in Kürze.

 

Des weiteren warten wir gespannt auf die Novell Netware 6.5 Version mit SUSE Linux 9.x Kern (oder Linux 2.4x kernel ?), bei der wir uns dann vielleicht (auf dem Server) selbst helfen können.

 

Auch Amanda wäre eine Alternative, benötigt aber einen separaten Server bzw. eigene separate große und schnelle Festplatten.

Jetzt also erste Erfahrungen mit Suse 9.1 (in 2004!!)

Laut c´t Berichten in 2004 ist Linux inzwischen "DAU" tauglich. Ein "DAU" ist der "Dümmste Anzunehmende User", also in Bezug auf Linux der Autor selbst.

 

Denn der hatte bisher von OS9 (Mototola 6809) über CP/M (8086) und MP/M, dann DOS 2.1 bis DOS 6.22 und WINDOWS 3.11 bis WINDOS 2000 alles gemacht. Sogar ein 5Tages- Excurs in die damaligen SCO 386 Gefilde wurde vor 15 oder 18 Jahren unternommen. Und mehrere Linux Anläufe wurden erfolglos abgebrochen. Und jetzt also nochmal ein Kraftakt : SUSE 9.1 personal Edition.

2008 - natürlich hat sich inzwischen so Manches geändert.

Der Autor ist schon lange kein DAU mehr und die EDV-Technik hat sich gewaltig verändert. Festplatten von 500 Gigabyte, damals nur den Visionären geläufig, sind heute normal bis schon wieder zu klein.

 

Und ein 40 Gigabyte Bandlaufwerk, bei dem der Roboter bzw. die Library 5 Bänder nacheinander schreiben muß, ist eben Technik von gestern. Nur an der vergleichbar wesentlich höheren Datensicherheit eines Bandes im Vergleich zur Festplatte hat sich bislang nichts Wesentliches geändert.

 

Noch immer braucht eine Firma aus meist fiskalischen Gründen sichere Backups an ausgelagerten sicheren Orten.


Für temporäre Backups gibt es inzwischen recht preiswerte NAS Lösungen, die man aber mit Bedacht einsetzen sollte und auch immer wieder überdenken sollte.

Nach oben

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2016 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt