Sie sind hier : Homepage →  Linux (1) Server-Installation→  viele Install-Einzel-Themen !!!→  Apache Besonderheiten

Kleine Inhaltsübersicht der (alten!!!) "xen" Seite :

50 - die Anwendungsprogramme Apache2, PHP5 und .......

Wenn nicht bereits "LAMP" installiert ist (der Automatismus hat auch Nachteile), hier jetzt mit YAST einzeln prüfen bzw. nachinstallieren,

  • apache2 (z.B. 2.2.4) oder höher und
  • mysql (z.B. 5.0.45) oder höher und
  • php5 (z.B. 5.2.4)" oder höher installieren über yast


sowie bei Bedarf "apache2-example-pages" (werden in /srv/www/htdocs installiert) sowie "apache2-mod_php" für den späteren phpmyadmin.

052 - der mod_rewrite Eintrag

052.) den "Real URL" Eintrag vornehmen (den brauchen wir später für Typo3) im Verzeichnis "etc/sysconfig/" in der Datei "apache2" (das ist die Apache Start Datei !! )

in der Zeile apache_module
APACHE_MODULES= ........ - am Ende der Zeile "mod_rewrite" hinzufügen - (damit brauchen wir bei Typo3 keine RealUrl Extension.)
-

053 - der Eintrag in der Datei "listen"

053.) in "/etc/apache2" in der Datei listen.conf die vhost Funktion aktivieren auf "NameVirtualHost 193.xxx.xxx.xxx:80"

Wichtig: in der Firewall muss http freigegeben sein und in /srv/www/htdocs muss eine Datei index.html "wohnen", in die irgend etwas wie zum Beispiel "geh weg, Zutritt verboten !!" rein kommt. Dann weiß man, daß es die richtige index.html auf dem richtigen Server ist.

 

054 - .htaccess muss im root vorhanden sein

054.) jetzt den apache neu starten - das war erst mal alles.

(dann die Datei _.htaccess im jeweiligen Home-root des Webs unverändert, so wie sie ist, aktivieren, also den "_" vorne am Dateianfang weglöschen)

055 - der DNS Eintrag bzw. die DNS Einträge müssen bereits auf diesen Sever verweisen

Das auf einem Web-Server meist mehrere virtuelle Hosts laufen werden, müssen die vhosts im DNS bereits jetzt korrekt auf diesen Server verweisen.

056 - das Default Web für diesen Server testen

056.) den apache bei uns im Netz (im lokalen LAN) über die server ip testen, er muss mit z.B. "bla bla bla und It Works" antworten.

es geht auch ohne (was ??) !!!! dazu in "/etc/sysconfig/" in apache2 die lokale IP temporär !! eintragen (APACHE_SERVERNAME="193.uuu.xxx.yyy"), wenn kein reverse DNS da ist.

057

057.) für den lokalen Test Betrieb mit virtuellen Hosts kann man diese virtuellen "Namens"-Einträge temporär im lokalen PC in /etc/hosts eintragen oder auch im eigenen DNS Server temporär unterbringen.

Stufe 10 - Apache und Mysql Dateien umbiegen

100.) das hier ist meine spezielle RDE Version mit den 2 separaten (Daten-)Volumen für die dynamischen Web- und mysql Dateien !!

 

101.) apache und mysql stoppen

 

102.) umlegen des mysql daten verzeichnissess auf das /vol2/

 

103.)im Verzeichnis /vol2/ weiteres verzeichnis "mysql" anlegen und

in /etc/ in der datei "my.cnf" diese neuen absoluten Pfade kontrollieren

 

und dazu die folgende Zeile mit der Variablen "datadir" neu !! eintragen

[mysqld]

datadir=/vol2/mysql

 

105.) Nicht vergessen: Später bei den Apache "vhosts" den richtigen Link auf das neue Root Webverzeichnis auf das neue Volumen (bei uns /vol2/www/) eintragen.

 

109.) Jetzt für mysql das neue Verzeichnis /vol2/mysql jeweils owner und gruppe auf "mysql" setzen und ein /vol2/tmp verzeichnis anlegen ebenfalls mit owner mysql !!!! - mysql braucht das irgendwo....

mysql wieder starten in /etc/initd mit ./mysql start - jetzt hat mysql die neuen Verzeichnisse gefunden.

Stufe 20 - phpmyadmin prüfen bzw. installieren

201.) (ist bei Suse 10.3 wieder dabei - dann bitte übergehen)

über yast installieren: php-bz2, php-gd, php-zlib, php-mcrypt, php5-mbstring, pwgen, mod_php_any

bei Suse 10.2 und älter die SUSE Version von phpmyadmin runter laden, und dann in /opt/phpmyadmin/ lagern

und "rpm -i phpMyAdmin-2.9.1.1-3.noarch.rpm" aufrufen, meldet fehler sofort, auf die Fehler achten

(wo war das ?? chown -R -v mysql:mysql ./mysql)

 

Stufe 30 - net-snmp (je nachdem per yast?) installieren

301.) Bei Suse 10.3 ist jetzt net-snmp Version 5.4.1 dabei, die dann noch etwas stotternd funktioniert hatte. Die Version 5.4 von RedHat hatte vormals auf Suse 9.2 und 9.3 und 10.2 funktioniert.  Bei Suse 9.2 funktioniert die mitgelieferte net-snmp 5.1.4 inzwischen (jedenfalls manchmal) auch. Diese sollten Sie aber unter allen Umständen vermeiden, die hat "Löcher".

Also im Zweifelsfalle das tar Archiv "net-snmp-5.4.tar.gz" (es ist ein gepacktes und komprimiertes Archiv mit 4.914 KB für den 2.6er Kernel) zum Beispiel

 

 

  • 1.) suchen und/oder bei RedHat runter laden und
  • 2.) in /opt/ kopieren und dort
  • 3.) mit "tar xzvf net-snmp...." (dann TAB drücken) auspacken. Dort wird dann automatisch ein Verzeichnis "/net-snmp-5.4/" angelegt. (Für diese aus dem gzip entpackte Version brauchen Sie später zum Compilieren den gcc Compiler.)
  • 4.) dann in das Verzeichnis "/opt/net-snmp-5.4/" verzweigen
  • 5.) folgendes aufrufen: "./configure --prefix=/usr/local", (geht aber nicht auf jedem Suse 9.2 ??)
  • 6.) und dann "make",
  • 7.) und dann "make install",
  • 8.) dann "ldconfig"
  • 9.) und jetzt "snmpconf -g basic_setup" und zum Schluss
  • 10.) "/etc/init.d/snmpd start" probieren und auf Fehler achten
  • geschafft.

 

 

Am 1.11.2007 herausgefunden: Die bei Suse enthaltene Version 5.4.1 hat auch noch (ungefährliche) Macken, im Protokoll steht (verwirrender ungefährlicher) Mist, es gibt bereits Patches dafür, aber diese Version geht wenigstens. (Unter Suse 9.2 läuft die 5.1.4 "manchmal", auf 2 Servern läuft sie auf einem aber nicht ??? Was geht da schon wieder ab - eine nacht probiert - Mist)

 

Folgende Releases hatten wir temporär auf der Suse 10.3 Platte, als sie noch ging (das ist bei Debian wieder anders)

 

  • Apache2 2.2.4
  • MySQL 5.0.45
  • PHP 5.2.4
  • phpMyAdmin 2.11.0

 

-

Die Compaq/HP health Agenten

310.) Die HP Monitoring Agents installieren.

Wir haben das von HP bereitgestellte rpm Installations-Archiv in /opt/ kopiert und dort mit

rpm -i hpasm-7.7.0-115.sles9.i586.rpm

 

installiert. Dabei wird auch der Eintrag in der /etc/snmp/snmpd.conf Datei erzeugt. Das funktioniert auf dem DL380 G1 problemlos.Mit yast werden dann im runlevel-Editor beide Programme aktiviert, also snet-snmp und hpasm.

 

 

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt