Sie sind hier : Homepage →  Die Buffalo NAS Box→  Die LS mit ftp füttern

schneller FTP Transfer mit LS Boxen

Der schnellste weil unkomprimierte und unverschlüsselte Filetransfer ist nun mal ftp. Das macht natürlich nur im internen Netzwerk hinter einem DSL Router Sinn, wenn keiner "zuschauen" kann.

Station Mit der Weboberfläche kann man grundsätzlich den ftp Dienst für jede LS aktivieren und dann kann man von einer Windos-mit einem FTP-Explorer auf diese Boxen drauf. Es geht fast so gut wie mit dem Windows Explorer, außer, daß man per ftp auch auf System-(root) Ebene herunter kommt. Das geht unter Windows nicht.

Weil ich faul bin, benutze ich den "mc"

Mit dem (Linux-) Midnight-Commander kann man wunderbar durch die Verzeichnisse "rauschen" und hat auf einmal eine Übersicht und Performance für die Administration, die ist auch in Windows Zeiten ungewöhnlich hoch.

Auf jeden Fall bin ich um Klassen schneller, als auf der Kommandozeile. Und über F9 sehe ich oben meine 5 Menüpunkte. Einer davon ist "Right" und dort im "Pulldown-Menü" gibt es unten "FTP link". Wenn ich diesen Menüpunkt bestätige, kommt eine Eingabezeile zum Verbindungsaufbau. Wichtig ist vielleicht, daß diese LS keinen ftp Dienst braucht, das macht der ftp client im "mc". Die andere (Remote) LS braucht aber sehr wohl den fpt Dienst aktiv laufend !

Ganz einfach mit dem "mc"

Im internen Netzwerk benutze ich den user "admin" auch als ftp User. Damit ist es ganz simpel, eigentlich viel zu simpel, wenn man nach der Hilfe auf der ftp Eingabemaske im "mc" geht. Der ganze Quatsch in der Hilfe stimmt nämlich nicht (mehr).

Man tippt einfach "user@ip-nummer/" . Wichtig:
Der slash kommt direkt hinter die IP-Nummer (ohne Zwischenraum !!) und damit startet der "mc" im rootverzeichnis der über die IP-Nummer angewählten remote LinkStation. Das Passwort ist noch erforderlich, ist aber unproblematisch, weil man ja mit dem Webinterface alles vorher bestimmen kann.

Die CPU Auslastung ist erträglich.

Mit dem Performance Monitor "htop" kann man sehr übersichtlich und schonend die CPU Auslastung bewachen. Wie man deninstalliert, findet man hier.

Klicken Sie auf die Bilder drauf, es sind originale Screenshots.

Multisession geht auch.

Für diese kleine LS Box ungewöhnlich ist, daß ich 4 putty sessions und 4 ftp sessions ohne nennenswerten Slowdown gleichzeitg laufen lassen kann.

Die CPU Auslastung zeigt gerade mal 30% bis 40% und das bei nur 30MB benutztem Haupspeicher von 128 MB - das ist super.

Wenn die Neugierde plagt, dann mal "iftop" starten ??

Wenn man jetzt noch wissen will, welchen Durchsatz das Netzwerk hat, dann "könnte" man ja das tool "iftop" installieren.

Dachte ich jedenfalls, denn bei meinen HP Proliants geht das völlig problemlos. Doch so schön einfach die Installation ist ( [NAS-Serv- root] / $ ipkg install iftop ), so sehr knüppelt "iftop" die CPU-Last auf 99% und schon fängt der pseudografische Balken des gerade laufenden ftp-Transfers im "mc" an zu zucken (zu stocken). Aus ists mit der Performance. Entweder ist dieses Compilat nicht optimal auf diese LS Hardware abgestimmt oder die 400 Mhz sind zu schwach. Hier ein Bild davon.

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2016 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt