Sie sind hier : Homepage →  Linux (6) Ein Webtropia root-Server→  Der Webtropia Rescue-Modus→  Auf 13.2 (webtropia) aufbauen.

Es ist zu kompliziert geworden mit dem grub2 und UUIDs

Darum müssen wir hier auf die opensuse 13.2 Grund-Version von webtropia zurück greifen. Das bringt zwar wieder andere Probleme mit sich, die nach bisherigen Versuchen aber leichter zu lösen wären.
.

Nachtrag oder Vorwort, wie Sie möchten . . . . .

Bis das ganze Wissen beisammen ist, dauert es etwas. Jedenfalls ist der Befehl : "mdadm --detail --scan" Gold wert. Er zeigt die Metadata Versionen an. Und der Befehl : "cat /proc/mdstat" zeigt die RAID Version, den Level an. Ich habe keinen Befehl gefunden, der beides anzeigt.

Vorher wird immer nur "RAID" angezeigt und man glaubt, es ist alles OK, die originale Webtropia Version hätte damit gespiegelte Platten. Dem ist aber nicht so.

Diese
Webtropia Grundversion von opensuse 13.2 hat eine dicke Macke. Die Partitionen md0 bis md2 sind RAID-0 Konfigurationen und nicht RAID-1. Die RAID-0 Partitionen sind aber nicht fehlertolerant.
.

Und damit ist diese Variante tot.

Also müssen wir doch eine eigene Installation stricken. Und das ist mühsam und steht eigentlich in keinem Verhältnis zum Aufwand.
.

Lassen Sie hier alle Sub-Seiten außer Betracht.

Die sind nur noch zum Schmökern, was alles nicht geht.

Spätestens bei dem Versuch, die 922 GB RAID-Partition md2 auf 22GB zu verkleinern, hätte es bei dem Fehler auffallen müssen, hier stimmt etwas Wichtiges nicht:

Error : mdadm: Cannot set device size in this type of array.


Natürlich ist die obige Fehlermeldung ziemlich blöd, weil sie den eigentlichen Fehler nicht auswirft und man stundenlang nach allem möglich Mist sucht. RAID-0 Arrays kann man nicht shrinken / verkleinern.
.

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt