Sie sind hier : Homepage →  Linux (1) Server-Installation→  l) Opensuse 13.2 News→  13.2 DOM-U Versuche

Ein Versuch, auf der 13.2 DOM-0 eine 13.2 DOM-U, einen opensuse Gast zu erzeugen

Wie auf den anderen Seiten voraus geschickt, mit der opensuse Version 12.3 funktioniert es - sogar nach einer "default" Installation - also keine Tricks.

Ab der Version 13.1 funktioniert es nicht mehr.

Was fehlt jetzt bei den virtlib- oder xen-tools- Modulen, also was wird (aus irgend einem Grund) nicht per default "mit" installiert ?

Hier mein Installations-Protokoll vom 24.2.2015 :

.

Auf dem Server gibt es nur suse Gäste

Auf unserem Testserver werden nur opensuse Gäste als VMs installiert - bzw. sollen installiert werden.

Die Prozeduren sind mit der Version 12.3 bis zum Exzess ausprobiert - dort funktionieren sie, auch mit mehreren Versionen der Revision 13.1 und 13.2.

Jetzt ist also auf der DOM0 Grundversion (13.2) weitere Gäste auch mit 13.2 aufsetzen ....
.

1 GB und 4 CPUs, das müsste doch zur Installation reichen ....

Die Installation und die Konfiguration gehen mit 4 CPUs etwas schneller, darum dies.

Die Installation auf einer eigenen Platte

Die DOM0 ist bei uns immer "in sich geschlossen" (ca 8GB gross). Dort gibt es keine Container oder 40 Gigabyte Files. Jeder neue Gast bekommt seine eigene 20GB oder 40GB Platte.

und diese Platte findet man bei uns so :

Beim Booten der DOM 0 werden alle an oder auf diesem Server verfügbaren "Platten" - bei HP Proliants sind das RAID-Partitionen - erkannt und (temporär) im root-Verzeichnis "/dev" durchnummeriert.


Also hangele ich mich in das temporäre "/dev" Verzeichnis.


(es sind 4 Screenshots = 4 mal klicken)
.

und dort sieht man den Compaq/HP "cciss" driver

mit der physikalisch separaten 26 Giga-Platte mit dev-Namen c0d1

 
 

und die wähle ich aus.

Jetzt ist alles beisammen, letzte Übersicht, es kann losgehen

Es sieht alles ganz normal aus, wie bei der Version 12.3 auch,

sogar etwas übersichtlicher als früher.

.

na endlich, der Installer rennt los

Es dauert wirklich nur wenige 30 Sekunden,
die 4 CPUs rennen volle Pulle, doch dann ........

.

weit gefehlt, es geht wieder nicht

ähnlich wie bei opensuse 12.1 und 12.2 fehlt wieder irgend etwas.

Der Installer kann die VM nicht starten

Hier die Details

Leider kann ich python nicht programmieren, noch analysieren. Ich habe mit PHP schon genug an der Backe.

Was sagt der Fehler wirklich aus ?

 

Installation konnte nicht fertiggestellt werden: «Interner Fehler: libxenlight konnte neue Domain 'opensuse13' nicht erstellen»

und die untere Hälfte

Warum wird hier kein Emulator angezeigt

Bei der opensuse 12.3 hat jeder virtuelle Gast - alle Versionen - hier einen qemu Emulator eingetragen :

( in 12.3  Emulator  /usr/lib/xen/bin/quemu-dm )

- bei der 13.2 hat er keinen ?????

Warum nicht ? Was fehlt denn jetzt schon wieder ?

.

Hat es etwas mit dem Plattentreiber zu tun oder mit dem CPU Treiber oder ist da zu wenig RAM da ?

.

Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon - - - - NEU : Zum Flohmarkt